In einer Bauernfamilie in Genua aufgewachsen, erlebt Davide Raggio die Schrecken des Zweiten?Weltkriegs. In Gefangenschaft erleidet er Hunger und Todesangst. Nach dem Krieg findet er sich nicht mehr zurecht. In einer psychiatrischen Klinik geht der Schrecken weiter mit Elektroschocks. Raggio beginnt zu zeichnen und gestalten. Dabei entstehen einzigartige «Reissbilder», bei denen er Figuren aus der Oberfläche von Kartonstücken reisst (Bild). Raggio sammelt Steine, Nüsse und Wurzeln, die er zu archaischen Skulpturen verarbeitet. Sie gelten heute als sehr wertvoll.